Programmatik

Programmatik

Die GöfaK Medienforschung GmbH wurde mit der Zielsetzung gegründet, eine Brücke zwischen der akademischen und der praxisbezogenen Forschung im Mediensektor zu schlagen. Laut Satzung ist „der Transfer der Erkenntnisse und Methoden der sozialwissenschaftlichen Kommunikations- und Medienforschung auf Anwendungsbereiche der Kommunikations- und Medienpraxis in Deutschland und Europa“ die zentrale Aufgabenstellung des Instituts.

Dieser Transfer hat eine sachliche und eine personelle Seite. Zum einen werden Studien durchgeführt, in denen medienpraktische und medienpolitische Problemstellungen mit sozialwissenschaftlichen Untersuchungskonzepten und Forschungsmethoden analysiert werden. Zum anderen ist das Institut personell eng mit akademischen Institutionen verbunden. Die wissenschaftlichen Leiter des Instituts sind bzw. waren im Hochschulbereich berufstätig. Und in den Forschungsprojekten werden bevorzugt Studentinnen und Studenten sowie Absolventinnen und Absolventen kommunikationswissenschaftlicher Studiengänge beschäftigt, um deren Praxiskompetenz zu verbessern und sie für Tätigkeiten im Bereich der kommerziellen Medienforschung, des Media Marketings etc. zu qualifizieren.

Das Institut finanziert sich ausschließlich aus eingeworbenen Forschungsprojekten. Die Transferfunktion des Instituts hat eindeutig Vorrang vor kommerziellen Zielen.

Die Vermittlung zwischen der akademischen und der praxisbezogenen Forschung im Mediensektor setzt solide Grundkenntnisse der in beiden Forschungsfeldern verwendeten Methoden voraus. In der 25 Jahre umfassenden Unternehmensgeschichte der GöfaK Medienforschung GmbH hat sich gezeigt, dass die von uns angebotenen Transferleistungen vor allem dort gefragt sind, wo es für praktisch und politisch begründete Problemstellungen im Mediensektor keine standardisierten Forschungslösungen gibt.